• Alte Fasnet

  • Original E'pfenger Narrenmarsch

  • Saiwald-Hex (Original Empfinger Hex)

  • Alte Hex (D'Hex)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

37 alte Schantle und drei Mohrenmasken (1920-1951)

37 alte Schantle ....

Es wird immer spannender mit den alten Holzmasken in der Empfinger Fasnet.

Aus der Vorzeit der Narrenzunft existieren noch  37 geschnitzte Schantlemasken und drei Mohrenmasken. Sie befinden sich vorwiegend in Privatbesitz. (Erfassungsstand: März 2016)

So liefen die herkömmlichen Schantletypen mit Blätzlesanzug oder in schablonengemaltem, beziehungsweise auch  freihändig bemaltem Häs, als kunterbunte Gruppe im Fasnetsumzug. In Empfingen bezeichnete man alle diese verschiedenen Masken und Häser einfach als Schantle.

Die zunfteigene Schantlegruppe wurde dann später, erst 1957, aus der Taufe gehoben, mit einheitlichen Masken und einheitlich bemaltem Weissnarrenhäs. Das Bild zeigt die alten Schantle im ersten Fasnetsumzug nach Gründung der Narrenzunft  (1951)

 

.... und drei Mohrenmasken

 

Bemerkenswert an diesen drei geschnitzten Mohrenmasken aus der Empfinger Fasnet daran sind die geschnitzten Ohren.  Die zwei linken Masken wurden in den 1920er Jahren von Josef Schindler geschnitzt und die rechte von Fritz Hellstern. Gefasst wurden diese Masken vom gleichen Maler. Vermutlich vom einheimischen Kirchen- und Dekorationsmaler Wilhelm Brendle der in der selben Strasse wie die beiden Handwerker wohnte.

 

 

Drucken E-Mail